Förderungenbild
Sie befinden sich in Förderungen/Ökostromförderung

Tarif und Anspruch zur Ökostromförderung

für Private + Betriebe

Gewährt werden Fördertarife für den in das Stromnetz eingespeisten Strom.

Für Photovoltaikanlagen unter 5kWp besteht generell kein Anspruch auf eine Tarif- bzw. Ökostromförderung – in diesen Fällen werden ausschließlich Investitionsförderungen (Landes –und /oder Bundesförderungen) vergeben.

Sollte jedoch ein Stromüberschuss bestehen, kann dieser zum aktuellen Marktpreis verkauft werden. Aktuelle Marktpreise siehe:

E-Control Aktueller Marktpreis

Unternehmen, die bereits für Ihren mit einer Ökostromanlage produzierten Strom eine Tarifförderung erhalten, können keine Umweltförderung mehr in Anspruch nehmen.

Die Tarif- bzw. Ökostromförderung ist für Photovoltaikanlagen mit einer Leistung über 5kWp gedacht. Auch Kleinwindkraft- sowie Wasserkraftanlagenbetreiber können um eine Tarifförderung ansuchen.

Im Rahmen der Ökostromförderung sind für Photovoltaikanlagen folgende Gelder vorgesehen:

Einspeisetarif für Photovoltaik- Aufdachanlagen: 12,5 Cent/ kWh

Plus Investitionszuschuss von 30 % der anerkannten Gesamtkosten bis max. 200 Euro pro kWp

Einspeisetarif für freistehende Anlagen: 10 Cent/kWh

Obergrenze für das jährliche Unterstützungsvolumen

Das Ökostromgesetz legt eine Obergrenze für das jährliche Unterstützungsvolumen fest. Dieses für neue Ökostromanlagen vorgesehene Unterstützungsvolumen beträgt jährlich 50 Mio. Euro, wobei eine Reduktion um jährlich eine Mio. Euro während der nächsten zehn Jahre vorgesehen ist.

Sämtliche Förderanträge können elektronisch über die Homepage der OeMAG, per Fax oder per Post gestellt werden. Weitere Informationen:

Förderkontigent OeMAG

Ökostromförderung

Änderung der Ökostrom-Einspeisetarifverordnung - Ausgegeben am 23. Dezember 2013

Reform des Ökostromgesetzes

Bundeskanzler Faymann hat bei der Klimakonferenz in Paris das Ziel vorgegeben, bis 2030 die Stromversorgung auf 100% erneuerbare Energien umzustellen. Nun sollten den Worten auch Taten folgen. Das Wirtschaftsministerium arbeitet an einer Ökostrom-Novelle. "Hier erwarten wir uns, dass endlich ein Ruck durch die Politik geht und mit einer Reform beim Ökostromgesetz die wartenden Projekte mit der Errichtung beginnen können und ein Investitionsschub in Milliardenhöhe ausgelöst wird", bemerkt Stefan Moidl, Geschäftsführer der IG Windkraft.

OeMAG (Abwicklungsstelle aus Ökostrom AG)

Österreichweite Abwicklungsstelle für Ökostrom aus Photovoltaik-, KWK-, Kleinwindkraft, -und Kleinwasserkraftanlagen
Die OeMAG kümmert sich nebst der Förderabwicklung auch um die Verrechnung der Ökostromförderungen.
Folgende Aufgaben werden von der OeMAG erfüllt:

    • Abnahme des Ökostroms von Anlagenbetreibern
    • tägliche Zuweisung des Ökostroms an die Stromhändler
    • Verwaltung der Förderkontingente
    • Abwicklung der Förderanträge
Bei Inanspruchnahme einer Investitionsförderung des Bundes und/oder aus dem Bundesländer-Förderprogramm kann der ins öffentliche Netz eingespeiste Solarstrom an OeMAG zu Marktpreisen abzüglich Ausgleichsenergieaufwendungen verkauft werden. Die Marktpreise werden auf der Webpage der E-Control quartalsweise veröffentlicht.

 

http://www.pvaustria.at/

Aktualisiert 10.03.2016